5:04 am - Friday January 19, 2018

P.M. Fragen & Antworten: Warum sind Silberfischchen nicht schädlich, sondern sogar nützlich?

Sie haben zwei große Tastfühler am Kopf, drei kleine am Schwanzende, einen silbrig glänzenden Schuppenpanzer und sechs Beine, auf denen sie sich schnell in schlängelndem Gang fortbewegen: Silberfischchen sind die hierzulande meistverbreitete Art der Insektengattung Fischchen, deren Entwicklungsgeschichte rund 300 Millionen Jahre zurückreicht. Weltweit gibt es von ihnen mehr als 400 Arten, die Mehrheit ist in tropischen Breitengraden beheimatet, in Mitteleuropa kommen lediglich sechs Fischchen-Arten vor.

Wie ihre Verwandten in Äquatornähe bevorzugen auch Silberfischchen eine warme Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit. Solche Bedingungen finden sie vor allem in Badezimmern, Küchen und Waschkellern. Tagsüber halten sich die nachtaktiven und lichtscheuen Insekten in Ritzen und Fugen verborgen, erst im Schutz der Dunkelheit begeben sie sich auf Nahrungssuche. Auch wenn viele Menschen Silberfischchen eklig finden, gibt es eigentlich keinen Grund, sie zu bekämpfen, denn sie übertragen keine Krankheiten. P.M. Fragen & Antworten Brot vertragen Reizdarm_14.40

Nützliche Haustierchen

Und: Sie sind nützlich. Sie fressen unter anderem Haare, Hautschuppen, Schimmelpilze sowie Hausstaubmilben, die bei Menschen Allergien auslösen können. Allerdings machen sie auch vor Klebstoffen, Fotos, Papier, Baumwolle, Zucker, Leinen und Leder nicht Halt. Entdeckt man viele Silberfischchen im Haus, kann das ein Anzeichen für Schimmelbefall sein. Um sie loszuwerden, genügt es oft, die Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit zu senken, etwa durch häufigeres Lüften.

PM Cover Fragen und Antworten 12-17

Diese und über 60 weitere spannende Fragen finden Sie in P.M. Fragen & Antworten Ausgabe 12/17.